Unser OGL-Team

Unsere Kandidaten für die Gemeinderatswahl 2019

ANNE HEITZ, 
61, Fachkrankenschwester Psychiatrie: „Seit Ende 2018 bin ich im Gemeinderat und will mich weiterhin stark machen für eine soziale und familienfreundliche Gemeinde, in der auch schwache und alte Menschen gut leben können.“

THOMAS HOFFMANN, 69, Ministerialrat a.D., Mitglied im Landes-vorstand des NABU Baden-Württem-berg, Gemeinderat seit 2016: „Die Erhaltung der Artenvielfalt und die Bewahrung unserer natürlichen Lebens-grundlagen für unsere Kinder und Enkel sind mir ein Herzensanliegen. Dafür will ich meine Sach-kenntnis und Erfahrung weiterhin einsetzen.“ 

BIRGIT JÄNICKE, 
54, Geschäftsführerin eines Tauchsport-Shops, aktiv im Vorstand des NABU Edingen-Neckarhausen: „Mein Herz schlägt für die Natur. Und die leidet. Auf der ganzen Welt, aber auch in unserer Gemeinde. Ich will, dass wir gemeinsam Lösungen finden, dass es bei uns wieder so richtig summt und brummt.“

ROLF STAHL,
67, Dipl. Ing., Berater für Kraftwerke, Initiator des Repair-Cafes und der Ökostromer: „Auch lokal können wir ökologisch tragbare und faire Lösungen für die Umwelt- und Klimaproblematik finden. Deshalb will ich mich dafür einsetzen, dass unser Klimaschutzkonzept in allen Bereichen schnell umgesetzt wird.“

JENNY ELSTER, 
48, Sprachwissenschaft-lerin, tätig für einen inter-nationalen Freiwilligen-dienst: „Ich will mich für eine familien- und umweltfreundliche Gemeinde engagieren, in der es möglich sein soll, auch ohne Auto mobil zu sein und ein zukunftsverträgliches Leben zu führen.“

WALTER HEILMANN, 
69, Lehrer im Unruhestand, aktiv im Förderverein Offene Jugendarbeit und in der Flüchtlingshilfe: „Wie können wir unsere hohe Lebensqualität mit dem Schutz unserer natürlichen Grundlagen vereinbaren?

BRIGITTE HÄUSLE, 
73, leistet schon lange engagierte politische Arbeit in der Gemeinde, seit 2015 intensiver Einsatz  für die Geflüchteten im Ort, darüber hinaus als sachkundige Bürgerin im Integrations- und Seniorenausschuss.

DR. JOACHIM FRANZ,
40, Literaturwissenschaftler, 2 Kinder, leitet die Kindergruppe des NABU:  „Um die Lebensqualität in unserer Gemeinde auch für unsere Kinder zu sichern, braucht es durchdachte, miteinander verknüpfte Konzepte in Wohnungsbau, Verkehr, Landbau, Naturschutz … Einfach mehr Bauen zu fordern, ist keine Lösung.“

JULIE KIEPE, 
38, Leiterin Universitätsbeziehungen am European Study Center Heidelberg, 2 Kinder, Fitnesstrainerin: „Bewegung und frische Luft tut jedem gut. Damit wir alle weiterhin diese „frische Luft“ und die Natur genießen können, müssen wir etwas dafür tun.“  

ULF WACKER, 
57, Rechtsanwalt; Leiter eines Zentrums für Wissenschaftliche Weiterbildung: „Ich bin jedem der drei Ortsteile Edingen, Neckarhausen und Neu-Edingen eng verbunden. Wir sollten Unterschiede akzeptieren und Gemeinsamkeit pflegen.“

JOHANNA HARTMANN, 
31, Einzelhandelskauffrau, 
2 Kinder: „Besonders wichtig ist mir der Umweltschutz. Für meine Kinder will ich eine intakte Welt erhalten.“

LUTZ ROHRMANN,
65, freier Redakteur und Autor: „Unsere Mobilität muss aktiver werden, dem Klimaschutz zuliebe. Dazu braucht es intelligente Konzepte für ÖPNV, Fahrradwege und Fußgänger.“

NADINE LOEW,
39, Biologin in Elternzeit: „Für unsere Gemeinde wünsche ich mir eine maßvolle und nachhaltige Entwicklung von Baugebieten und weiterhin sauberes Wasser, saubere Luft, leicht zugängliche Naturräume und zugleich eine gute Infrastruktur.“ 

STEFAN BRENDEL,
52, Betriebsleiter Elektrotechnik,  
2 Kinder, Vorsitzender des NABU Edingen-Neckarhausen: „Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft. Für sie müssen wir artenreiche Lebensräume bewahren. Dafür braucht es mutige Entscheidungen!“

URSULA GERKE-SCHMITT, 
77, Keramikerin: „Als Künstlerin lege ich Wert auf das kulturelle Leben unserer Gemeinde. Als langjähriges Mitglied im BUND fühle ich mich dem Umweltschutz verpflichtet.“

ANDREAS HEIN-FISCHER,
48, Dipl. Ing. Raumplanung und Facility-Manager: „Ich habe noch immer meinen Traum, den Neckarweg aufzuwerten und damit unsere wunderschöne Lage am Neckar zur Geltung zu bringen. Radfahren muss hier sicherer und attraktiver werden.“

ELISABETH GRASBERGER,
67, Gewandmeisterin: „Bürgerschaftliches Engagement macht unsere Gemeinde lebens- und liebenswert. Dazu will ich beitragen.“

RICHARD HOFFMANN, 
41, Rechtsanwalt, Vorstand bei ECOVIS International, Lehrbeauftragter bei der SRH, 
2 Kinder: „Mein langjähriger Aufenthalt in China hat mir gezeigt, wie wichtig die Erhaltung der Umwelt und der Klimaschutz sind.“ 

ANNE-MARIE MEINCK,
68, Dipl. Sozialpädagogin: „Die Anbindung von Neckarhausen an den öffentlichen Nahverkehr muss besser werden! Das ist besonders für ältere Leute wichtig.“

FRANK HARTUNG,
42, Kinderkrankenpfleger, 4 Kinder: „Lebensqualität in unserer Gemeinde hängt von einfachen Dingen ab, z.B. gesunde Umwelt, sichere verkehrsberuhigte Straßen, gute KiTas und Schulen.“

WOTAN VON KLASS,
39, IT-Manager, 3 Kinder: „Kindergärten und Schulen müssen gut erreichbar sein, auf sicheren Fuß- und Radwegen. Und unsere Kinder wollen auch in Zukunft noch Natur erleben können.

UTA BERNING-NUBER, 
64, Diplom-Sozialarbeiterin: „Wohnraum für sozial Schwache und Familien muss in unserer Gemeinde erschwinglich bleiben!“

MICHAEL MEINCK,
71, Hochschullehrer em.

GERHARD SEELIGER,
75, Rechtsanwalt